Handlungsfelder und Bewertung

Mit dem Label "StadtGrün naturnah" zeichnen wir kommunales Engagement auf innerstädtischen Grünflächen zur Förderung der biologischen Vielfalt aus. Die Bewertung erfolgt anhand Ihrer Aktivitäten in den untenstehend skizzierten Handlungsfeldern. Insgesamt können 1.000 Punkte für Maßnahmenplanung und -umsetzungen erzielt werden. Besonders vorbildhaftes Engagement wird mit Zusatzpunkten honoriert.

Grünflächenunterhaltung 

Bereits kleine, kostengünstige Maßnahmen, wie die Verwendung heimischer Arten bei der Neuanlage von Hecken oder die Reduzierung der Mahdhäufigkeit, können große Effekte für den Erhalt der biologischen Vielfalt bewirken.

Hier können 65 Prozent der Gesamtpunktzahl erreicht werden.

Interaktion mit Bürgerinnen und Bürgern

Naturnahe Gestaltungformen setzten häufig ein Umdenken in Verwaltung, Politik und Bürgerschaft voraus. Gezielte Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung sowie Umweltbildungsangebote für alle Alters- und Bevölkerungsschichten sind somit von ähnlicher großer Bedeutung wie das gärtnerische Know-How.

Hier können 20 Prozent der Gesamtpunktzahl erreicht werden.

Zielsetzung und Planung

Leitbilder und Strategien helfen ökologische Belange im urbanen Raum zu verankern. Werden konkrete Zielvorstellungen zudem in Planwerken wie dem Landschaftsplan, den Bebauungs- und Grün-
ordnungsplänen oder städtebaulichen Verträgen integriert, lassen sich ökologische Standards umsetzen.

Hier können 15 Prozent der Gesamtpunktzahl erreicht werden.

Einen detaillierten Überblick zu den Handlungsfeldern finden Sie im Dokument Handlungsoptionen.

Einen detaillierten Überblick zur Punktevergabe finden Sie hier.