Stadt Neu-Anspach

Blühende Ortseinfahrten

Die zum Straßenraum gehörenden Rasenflächen und Gehölze unterliegen im Unterschied zur Agrarlandschaft keiner produktionsorientierten Nutzung und haben daher großes Potential für die Förderung der biologischen Vielfalt. Doch gestalterische Gesichtspunkte und die damit häufig verbundenen Akzeptanzprobleme für naturnahe Gestaltungsformen schränken die Spielräume der Kommunen oft ein.

Mit ihrem Pilotprojekt möchte die Stadt Neu-Anspach erproben, wie sich der Schutz der biologischen Vielfalt mit den ästhetischen Vorstellungen der Bürgerschaft in Einklang bringen lässt. Als Pilotfläche dient das rund 3.000 m² große Straßenbegleitgrün an der Theodor-Heuss-Straße. Heute dominieren noch Vielschnittrasen das Erscheinungsbild der Fläche. Künftig soll durch eine Extensivierung der Pflege sowie das Einbringen von Blütenpflanzen eine arten- und blütenreiche Wiese entwickelt werden, von der nicht nur die Tierwelt profitiert, sondern die auch optisch zu überzeugen weiß. Eine genaue Erfassung des Artenbestandes und der Bodenverhältnisse soll die fachliche Grundlage für die Planung geeigneter Maßnahmen schaffen. Die gewonnenen Erfahrungen bilden den Grundstein für die naturnahe Gestaltung weiter Flächen im Stadtgebiet.

Die Maßnahmen im Überblick

  • Kartierung der Flächen zur Einschätzung des floristischen Potentials als planerische Grundlage.
  • Förderung des Artenreichtums durch gezieltes Einbringen wiesentypischer Arten.
  • Beginn einer extensiven Pflege mit ein bis zwei Mähgängen pro Jahr auf den vormals konventionell gepflegten Vielschnittrasen.

Neu-Anspach

Hessen
Hochtaunuskreis
14.642 Einwohner
36 km²

 

Pilotfläche

Flächentyp: Straßenbegleitgrün
Größe der Fläche: 3.000 m²
Partner: Büro für Landschaftsanalyse (Wetzlar)

 

Kontakt

Stadt Neu-Anspach
Technische Dienste und Landschaft
Dorothea Gutjahr
Tel.: +49 6081 1025-6521
E-Mail: dorothea.gutjahr@neu-anspach.de